Aktuell 2017

Montag, 18. September 2017, 19:00 Uhr

DIE DONAU

NICK THORPE
DIE DONAU. EINE REISE GEGEN DEN STROM

Das Buch ist eine lebendige Mischung aus Geographie, Mythen, Naturgeschichte und dem Leben der Menschen. (The Guardian)

Vom Schwarzen Meer bis zum Schwarzwald: anders als berühmte Donau-Reisende vor ihm nimmt der britische Journalist und Filmemacher Thorpe den umgekehrten Weg und nähert sich von der Mündung aufwärts zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Boot, dem Zug, manchmal auch mit dem Auto der Quelle des fast 3000 Kilometer langen Stromes in Deutschland. Auf dem Balkan, stellt Thorpe gleich anfangs fest, entwickelten sich zivilisierte Kulturen lange vor dem Westen. Und so verwebt er auf seiner Reise prägnant das Einstige mit der Gegenwart und schafft es, unterschiedlichsten Menschen – von Schiffern bis zu Mönchen, von Wissenschaftlern bis zu Roma-Mädchen – wunderbare Geschichten zu entlocken und Europa und seine Kulturgeschichte neu zu entdecken.

Moderation: Isolde Charim, Autorin und Philosophin

Nick Thorpe, geboren 1960 in Upnor (Großbritannien), lebt seit 1986 als Journalist und Filmemacher in Budapest. Er berichtete zuerst für den Independent und den Guardian und seit 1996 als Mitteleuropa-Korrespondent für die BBC. Zuletzt erschienen: 89. The Unfinished Revolution. Power and Powerlessness in Eastern Europe (2009).
Sein Buch Die Donau. Eine Reise gegen den Strom (aus dem Englischen von Brigitte Hilzensauer) erscheint im August 2017 bei Zsolnay.

In Kooperation mit dem Zsolnay Verlag.

Thorpe_Donau

Newsletter

WAS UNGLEICHHEIT REDUZIERT

Genial Dagegen
kuratiert von Robert Misik

Does Anyone Want to Replace the U.S. as the Great Power in the Middle East? 

Ellen lapison in World Politics Review http://worldpoliticsreview.com/