Philipp BlomDIE KRISE DER AUFKLÄRUNG/THE CRISIS OF ENLIGHTENMENT*

Kurator: Philipp Blom

 

 

 

 

 

Die Kultur und Geschichte der Moderne stehen in einem engen und dialektischen Zusammenhang mit dem Phänomen der Aufklärung. Dieser Zusammenhang aber impliziert nicht, dass Kernideen des aufgeklärten Denkens - Freiheit, Menschenrechte, empirische Denkmodelle - sich progressiv durchsetzen. In den vergangenen Jahren scheint mit dem erneuten Aufstieg von religiösen Fundamentalismen und illiberalen politischen Modellen sogar das Gegenteil der Fall zu sein.
Unter dem Titel „Die Krise der Aufklärung“ setzt sich diese Reihe von Vorträgen und Diskussionen das Ziel, unterschiedliche Aspekte von Geschichte und Gegenwart der Aufklärung auszuloten.

*A cooperation of Bruno Kreisky Forum and Institute for Human Sciences

Giulia Sissa

JEALOUSY -  A HUMAN SENTIMENT
Giulia Sissa, University of California Los Angeles
24. September 2015

Ian Buruma

’45. DIE WELT AM WENDEPUNKT
Ian Buruma, Schriftsteller und Journalist
Paul W. Williams Professor am Bard College New York
24. Juni 2015

Zygmunt Baumann

THE FATE OF ENLIGHTENMENT IN THE ERA OF DIASPORISATION
Zygmunt Bauman, Professor Emeritus of Sociology at the University of Leeds
9. April 2015


ISLAM IN EUROPA: CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN DER „MUSLIMISCHEN KRISE“

Arab Changes: The Role of Islam
kuratiert von Gudrun Harrer

ARI RATH

Zur Erinnerung