Aktuell 2018

Donnerstag, 16. November 2017, 19:00 Uhr

RES PUBLICA IN EINEM EUROPA DER GENERATIONEN

Ulrike Beate Guérot
deutsche Politikwissenschaftlerin und Publizistin. Sie ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems, Gründerin des European Democracy Lab (EDL) in Berlin und beschäftigt sich mit der Zukunft der europäischen Union.

Vortrag und Gespräch mit Ulrike Guérot, Ulrike Lunacek, Laura Schoch

Laura Schoch, connect Kinderfreunde
Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des EP a.D.

Moderation:
Elisabeth Donat, Department für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau Univ. Krems

Der Begriff der Res publica ist das Wertvollste, was die politische Ideengeschichte seit Platon in Europa hervorgebracht hat. Er ist das europäische Alleinstellungsmerkmal, auf der ein europäisches „Wir-Gefühl“ begründet werden kann. Denn Res publica beinhaltet ein Bekenntnis zur politischen Organisation des Gemeinwesens, von der soziale Gerechtigkeit und allgemeine Wohlfahrt als normative Ziele abgeleitet werden können. Dies findet man nicht in den Vereinigten Staaten, nicht im autokratisch-oligarchischen Russland, geschweige denn im vordemokratischen China. Res publica ist also, was Europa im Kern ausmacht!

Newsletter

KRISENZONE EUROPÄISCHE UNION - EINE DEBATTE

Genial Dagegen
kuratiert von Robert Misik

Bruno-Kreisky-Preis für das Politische Buch für das Jahr 2017

Arundhati Roy: Das Ministerium des äußersten Glücks