Aktuell 2019

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:00 Uhr

JUGEND UND EUROPA - AKTIVISMUS OHNE MACHT

Daphne Büllesbach
ist Managing Director von European Alternatives, sowie Leiterin des Berliner Büros der europaweit aktiven zivilgesellschaftlichen Organisation, die transnationale Politik und Kultur erforscht und fördert. Sie ist ausserdem Ko-Kuratorin des Politik-, Kunst- und Kulturfestivals Transeuropa (Madrid 2017, Belgrad 2015). Ihr Interesse gilt der Auseinandersetzung mit dem Zustand der Demokratie(n) in Europa und der Ausgestaltung des europäischen Versprechens ein gemeinsamer, sozialer, solidarischer und freier Raum zu sein. Sie engagiert sich für die nachhaltige Vernetzung zivilgesellschaftlicher Akteure in Europa und für die Herausforderung eine Brücke zwischen dem Lokalen und dem Transnationalen zu schlagen. Zuletzt veröffentlichte sie mit KollegInnen einen Reader unter dem Titel: Shifting Baselines of Europe: new perspectives beyond neo-liberalism and nationalism im transcript Verlag. Sie studierte Sozial und Politikwissenschaften in London, Paris und Cambridge.

Ulrike Beate Guérot
ist eine deutsche Politikwissenschaftlerin und Publizistin. Sie ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems, Gründerin des European Democracy Lab (EDL) in Berlin und beschäftigt sich mit der Zukunft der Europäischen Union.

Wie steht „die Jugend“ zu Europa? Ist die soziale Krise von heute die europäische Krise von morgen? Und welchen Stellenwert nimmt der jugendliche Aktivismus für Europa heute? Ist er eher für oder gegen Europa und wenn ja, was heißt das? Und warum haben progressive Kräfte in Europa so große Schwierigkeiten, sich transnational politisch zu bündeln – während sich die „Identitären“ ironischerweise über die Grenzen hinweg politisch die Hände reichen?
Ob Europas Jugendliche eher Protagonisten für mehr europäische Integration oder einen Nationalismus sein werden, diskutiert die Politikwissenschaftlerin und Publizistin Ulrike Guérot mit Daphne Büllesbach von European Alternatives.

Newsletter

A DEMOGRAPHIC APPROACH TO CRISES IN THE ARAB WORLD

Arab Changes
kuratiert von Gudrun Harrer

"Der größte Brocken war das Njet Moskaus zum EU-Beitritt"

Franz Vranitzky im Interview mit KURIER