Aktuell 2019

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.

Dienstag, 25. September 2018, 19:00 Uhr

DIE ROHE BÜRGERLICHKEIT

Der österreichische Konservativismus auf Abwegen - vom "Untergang des Abendlandes" bis Schwarz-Blau

Gespräch mit

Brigitte Bailer-Galanda, ehemalige Leiterin des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes und Doezntin am Institut für Zeitgeschichte
Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich und Bundesgeschäftsführer der Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter*innen im ÖGB
Natascha Strobl, Politikwissenschaftlerin, mosaik-blog, Autorin von „Die Identitären. Handbuch zur Jugendbewegung der Neuen Rechten“

Moderation:
Robert Misik, Autor und Journalist

Die Sozialdemokratie musste immer die bürgerlichen und liberalen Freiheitsrechte gegen eine reaktionäre Rechte verteidigen. Bis heute. Und bis heute ist nicht nur die harte Rechte der Gegner der Freiheit, sondern auch die rechte Mitte für Angstdiskurse anfällig.
Welche autoritären Versuchungen überlebten in der Sozialdemokratie und warum sind beispielsweise viele Sozialdemokraten zu den Nazis gewechselt – aus Enttäuschung oder Wut?

In Kooperation mit

   

Newsletter

Bruno-Kreisky-Preise für Verdienste um die Menschenrechte

Verleihung an die ägyptische Aktivistin Amal Fathy