Aktuell 2018

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.

Dienstag, 02. Oktober 2018, 19:00 Uhr

ROTES LICHT

Maxim Kantor, Maler, Graphiker und Schriftsteller, wurde 1957 in Moskau geboren und studierte dort am Polygraphischen Institut. Spätestens seit seiner Ausstellung auf der Biennale in Venedig 1997 gehört er zu den international renommiertesten Künstlern mit russischen Wurzeln. Er lebt und arbeitet auf der französischen Ile de Ré, in Berlin und Oxford.

Philipp Blom, Autor, Historiker und Journalist kuratiert und moderiert die Veranstaltungsreihe Zerrissene Jahre. In Gesprächen mit internationalen Gästen sollen die zerrissenen letzten hundert Jahre exemplarisch, an bestimmten Themen orientiert, betrachtet werden. Mit Maxim Kantor und seinem Roman Rotes Licht stehen die Entwicklungen in der Sowjetunion bzw. Russland im Mittelpunkt.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Kantors Roman Rotes Licht ist Anfang 2018 auf Deutsch im Paul Zsolnay Verlag Wien erschienen.
Ein Porträt Russlands, ein Kriegs- und Schelmenroman, ein Krimi. Von der russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim: ein gewaltiger Roman eines gewaltsamen Jahrhunderts. (ISBN 978-3-552-05853-8)

Die Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste Wien zu Gast im Theatermuseum zeigt von 4. Oktober 2018 -20. Jänner 2019 die Ausstellung Korrespondenzen. Bosch & Kantor - Maxim Kantor Das Jüngste Gericht  mit Bildern von Maxim Kantor in Gegenüberstellung zu  Hieronymus Boschs Wiener Weltgericht.

Newsletter

REFUGEE NEWS, REFUGEE POLITICS

Philoxenia
kuratiert von Tessa Szyszkowitz

Zum 80. Geburtstag von Emmy Werner

"...als ob sie Emma hießen"