Aktuell 2019

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.

Mittwoch, 30. Januar 2019, 19:00 Uhr

DIE LIBERALE ILLUSION

Nils Heisterhagen ist laut Eigendefinition „linker Realist“ und Autor. Bis Oktober 2018 war er Grundsatzreferent der SPD-Fraktion in Rheinland-Pfalz. Er hat an den Universitäten Göttingen und Hannover Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre studiert und an der Humboldt Universität zu Berlin in Philosophie mit einer Arbeit über einen "Existenziellen Republikanismus" promoviert. er hospitierte bei der WirtschaftsWoche und dem politischen Magazin Cicero. Er forscht im Bereich der politischen Philosophie.

Moderation: Robert Misik, Autor und Journalist

Ob Österreich, Deutschland oder Frankreich. Die Sozialdemokratie ist europaweit in der Krise. Gleichzeitig reüssieren rechte Populisten als neue Arbeiterparteien mit ehemals linker Rhetorik. Sie versprechen Jobs, Sicherheit und wollen den globalisierten Kapitalismus eindämmen.
Wie konnte das passieren?
Für Nils Heisterhagen, ehemaliger SPD-Referent in Rheinland-Pfalz, unterliegen die Sozialdemokraten einer „liberalen Illusion“. Er fordert einen „linken Realismus“, der einerseits die Anbiederung an den Neoliberalismus beendet, aber auch in der Migrationsfrage Klartext spricht.

Nils Heisterhagen
Die liberale Illusion: Warum wir einen linken Realismus brauchen
Dietz Verlag 2018, 22,00 Euro, ISBN 978-3-8012-0531-7

Newsletter

CHINAS GLOBALE STRATEGIE

China im Blick
kuratiert von Irene Giner-Reichl

Ari Rath-Preis 2019

Verleihung  an Helmut Brandstätter und Silvana Meixner