MI02. Dezember, 19:00UHR

AFTER THE US-ELECTIONS: PERSPECTIVES ON TURKEY, NATO AND THE MIDDLE EAST REGION

Reihe: Hegemonien und Allianzen
KuratorIn: Walter Posch
Vortragende: Henri Barkey

YOUTUBE Premiere

AFTER THE US-ELECTIONS
PERSPECTIVES ON TURKEY, NATO AND THE MIDDLE EAST REGION

Walter Posch in conversation with Henri Barkey

 

Henri J. Barkey is an adjunct senior fellow for Middle East studies at the Council on Foreign Relations, New York, and the Bernard L. and Bertha F. Cohen Chair in International Relations at Lehigh University, Pennsylvania. At CFR he works on the strategic future of the Kurds in the Middle East. Previously he was the Director of the Middle East Center at the Woodrow Wilson Center for International Scholars (2015-2017). Currently he also serves as the chair of the Academic Committee on the Board of Trustees of the American University in Iraq, Sulaimani. He has written extensively on Turkey, the Kurds and other Middle East issues.

Walter Posch, Iranist and Islamic Scholar, Institute for Peace Support and Conflict Management, National Defense Academy, Austria

FR04. Dezember, 19:00UHR

DAS VIRUS IN UNS

Reihe: Genial Dagegen
KuratorIn: Robert Misik
Vortragende: Kurt Langbein und Elsabeth Tschachler

YOUTUBE Premiere „AUS KREISKYS WOHNZIMMER“

DAS VIRUS IN UNS
Motor der Evolution

Sie sind keine Killer: Viren. Diese raffinierten Überlebenskünstler, so alt wie das Leben selbst, haben die Evolution entscheidend vorangetrieben, auch die des Menschen. Rund 50 Prozent unseres Erbguts stammen von Viren. Sie gestalten das Immunsystem mit, verhelfen uns zu einem Langzeitgedächtnis und machen sich in unserem Verdauungstrakt nützlich. Aber sie können gefährlich werden, wenn wir Menschen die natürlichen Lebensräume von Tieren verändern und die Artenvielfalt zerstören. Bestsellerautor Kurt Langbein erzählt in seinem neuen Buch gemeinsam mit Elisabeth Tschachler die minutiös recherchierte Geschichte der Corona- Pandemie: Wann und wo genau begann sie wirklich? Wie kamen Länder wie Südkorea ohne Lockdown durch die Krise? Und was lernen wir aus alldem – auch für die Zukunft? Zugleich ist das Buch ein echter Wissenschaftskrimi, denn die neuesten Erkenntnisse der noch relativ jungen Viren-Forschung sind atemberaubend: Stand das Virus womöglich am Anfang allen Lebens? Warum kann virenreiches Essen gesund sein? Die winzigen Eiweißpartikel, in die die Erbinformation verpackt ist, sind viel mehr als Bedrohung, sondern unerlässliche Architekten sämtlichen Lebens.

Kurt Langbein, Soziologe, Bestsellerautor (u.a. „Bittere Pillen“, „Radieschen von oben“, „Weissbuch Heilung“), vielfach preisgekrönter Dokumentarfilmer („Landraub“, „Wunder Heilung“, „Anders essen – das Experiment“) und streitbarer Wissenschaftsjournalist ist erfolgreicher Produzent und Regisseur zahlreicher Dokumentarfilme und TVReportagen. Zweimal mit der „Goldenen Romy“ ausgezeichnet, erhielt er u.a. auch den Axel-Corti-Preis sowie den Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis für sein Lebenswerk.

Elisabeth Tschachler, freie Journalistin, Lektorin und Übersetzerin, Chefredakteurin eines gesundheitspolitischen Fachmagazins, hat mehrere erfolgreiche Sachbücher verfasst (u.a. „Wa(h)re Schönheit“ und „Gesundheit – Eine Frage des Geschlechts“) sowie zahlreiche TV-Dokumentationen gestaltet.

Moderation: Robert Misik, Autor and Journalist

 

Kurt Langbein, Elisabeth Tschachler: Das Virus in uns. Motor der Evolution
€ 24,00, ISBN 978-3-222-15063-0, Molden Verlag September 2020

MI09. Dezember, 19:00UHR

GELD UND LEBEN

Reihe: Genial Dagegen
KuratorIn: Robert Misik
Vortragende: Ewald Nowotny

YOUTUBE Premiere „Aus Kreiskys Wohnzimmer“

GELD UND LEBEN

Wenige Menschen haben in ihrem Berufsleben so vielfältige Lebenswelten erleben können wie Ewald Nowotny. In diesem Buch geht es ihm nicht nur um die Analyse zentraler wirtschaftlicher Ereignisse der letzten Jahrzehnte, sondern auch um die Darstellung der handelnden Personen und ihrer Motive. Es ist ein Bericht aus österreichischer und internationaler Perspektive über persönliche Erfahrungen aus den Bereichen der Wissenschaft, der Politik und des Bankwesens. Gleichzeitig ist es auch eine persönliche Erzählung über den Werdegang, das Umfeld und die gesellschaftspolitischen Überlegungen eines international anerkannten österreichischen Ökonomen.

Ewald Nowotny, geb. 1944, Universitätslehrer an den Universitäten Linz, Harvard und der Wirtschaftsuniversität Wien, wo er zeitweise auch als Vizerektor wirkte. Verfasser von 12 wissenschaftlichen Büchern und zahlreichen Artikeln in Fachzeitschriften. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit Mitglied des österreichischen Nationalrates, dabei 11 Jahre Vorsitzender des Finanzausschusses. Ab 1999 leitende Funktionen im Bankwesen als Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank in Luxemburg und später als Generaldirektor der BAWAG-PSK. 20082019 Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank und Mitglied des Gouverneurrates der Europäischen Zentralbank. Nach seinem Ausscheiden Präsident der Österr. Gesellschaft für Europapolitik und Lehrtätigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien und der Universität Wien. Ewald Nowotny ist Vorstandsmitglied des Bruno Kreisky Forums.

Moderation: Robert Misik, Autor and Journalist

 

Ewald Nowotny: Geld und Leben
€ 22,00, ISBN: 978-3-99100313-7, Braumüller Verlag Oktober 2020

 

MO14. Dezember, 19:00UHR

HOFRÄTE, EINFLÜSTERER, SPINDOKTOREN

Reihe: Es ist ein gutes Land
KuratorIn: Wolfgang Maderthaner
Vortragende: Manfred Matzka

YOUTUBE Premiere

 

HOFRÄTE, EINFLÜSTERER, SPINDOKTOREN
300 Jahre graue Eminenzen am Ballhausplatz

Eine republikanische Geschichtsstunde

 

Manfred Matzka, ehemaliger Sektionschef im Bundeskanzleramt
im Gespräch mit
Wolfgang Maderthaner
, Historiker, Verein Geschichte der Arbeiterbewegung

Ob Kaiser oder Kanzler: Sie alle hörten auf ihre Einflüsterer, die mit ihrem Rat die Geschicke des Staates beeinflussten. Mancher Hofrat entschied über Krieg oder Frieden. Einige Schattenfürsten übertrafen ihre Herrscher an Macht. Andere versetzten der Demokratie den Todesstoß. Und dann gab es jene, die Ämter anhäuften – und verarmt starben.

Manfred Matzka, Kenner des politischen Betriebs in Hofburg und Kanzleramt, holt die grauen Eminenzen vor den Vorhang. Von den Beratern Maria Theresias bis zum Expertenkabinett von Kanzlerin Bierlein erhellt Matzka in ebenso tiefgehenden wie kurzweiligen Porträts ihre Strategien und analysiert den Einfluss moderner Berater: der anonymen Spin-Doktoren und Consulter.
Eine kenntnisreiche Geschichte der Hintergründe der Staatsmacht, erzählt mit der 40-jährigen Erfahrung eines Spitzenbeamten, der die Mechanismen der Macht präzise zu verstehen und zu nutzen gelernt hat.

 

Manfred Matzka
langjähriger Präsidialchef des Bundeskanzleramtes und zuletzt Berater der Bundeskanzlerin, ist Kulturmanager und Kunstliebhaber. Er hat zahlreiche juristische Publikationen verfasst sowie Monografien zum Datenschutz und zur Nationalratswahl publiziert.

 

Manfred Matzka: Hofräte, Einflüsterer, Spin-Doktoren. 300 Jahre graue Eminenzen am Ballhausplatz
Ein Blick hinter die geheimnisvollen Tapetentüren am Ballhausplatz
Brandstätter, Wien September 2020; ISBN978-3-7106-0466-9; 28,- €

MI16. Dezember, 19:00UHR

THE FUTURE OF JIHADISM IN EUROPE

Reihe: Arab Changes
KuratorIn: Gudrun Harrer
Vortragende: Thomas Hegghammer

ZOOM Live Talk
FACEBOOK Live

 

THE FUTURE OF JIHADISM IN EUROPE

Thomas Hergghammer in conversation with Gudrun Harrer

After a wave of ISIS-inspired attacks in the mid-2010s, Europe witnessed a slowdown in jihadi activity. Are the recent incidents in France and Austria a sign of a renewal or merely the death throes of a movement in decline? In this conversation, Thomas Hegghammer and Gudrun Harrer will discuss the current state and future prospects of jihadism in Europe.

 

Thomas Hegghammer is Senior Research Fellow at the Norwegian Defence Research Establishment (FFI) and Adjunct Professor of Political Science at the University of Oslo. He is a Middle East specialist who has worked on militant Islamism since before 9/11. He is the author of many articles and several books on militant Islamism, including Jihad in Saudi Arabia (Cambridge, 2010), Jihadi Culture (Cambridge, 2017) and The Caravan: Abdallah Azzam and the Rise of Global Jihad (Cambridge University Press, March 2020).

Gudrun Harrer, Senior Editor, Der Standard, Lecturer of Modern History and Politics of the Middle East at the University of Vienna and the Diplomatic Academy of Vienna

FR18. Dezember, 19:00UHR

ENGAGIERTER ARZT, STREITBARER BÜRGER

Reihe: Genial Dagegen
KuratorIn: Robert Misik
Vortragende: Christoph Zielinski

YOUTUBE Premiere „Aus Kreiskys Wohnzimmer“

Christoph Zielinski im Gespräch mit Robert Misik über Gesundheitssystem, Gerechtigkeit und Bürgerrechte in der „pandemischen Gesellschaft“

Er ist seit Jahrzehnten eine der führenden medizinischen Kapazitäten Österreichs – der Onkologe Christoph Zielinski. Universitätsprofessor für internistische Onkologie und klinische Immunologie, bis 2017 Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie an der Klinik für Innere Medizin I in Wien, früher auch Vizerektor der MedUni Wien. Der berühmteste Krebsforscher und -Arzt des Landes. Oder wie man in Wien sagt: Der Zielinski vom AKH. Zugleich machte er aber immer als streitbarer Bürger und als „Public Intellectual“ von sich reden. Zielinski engagierte sich in Gesundheitskampagnen, in der Anti-Krebs-Aufklärung. Wenn es um Diskriminierung und Hasspolitik geht, erhebt er seine Stimme. „Es ist Zeit für ein neues Lichtermeer“, sagte Zielinski unlängst. Eine liberale freie Gesellschaft, ein optimales öffentliches Gesundheitswesen, Medizin und Gerechtigkeit, das sind Fragen, denen er sich immer wieder widmet – und die in Zeiten der Pandemie umso dringender besprochen gehören.

Christoph Zielinski wurde am 20. Mai 1952 in Wieliczka bei Krakau/Polen geboren. Er ist der Sohn des Schriftstellers Adam und der Slawistin Sophie Zielinski. 1957 ging die Familie nach Wien, wo Christoph Zielinski 1970 ein Medizinstudium begann.