Auf der Suche nach Europa

Epidemien und Konflikte infizieren die Gesellschaft mit Angst. Obwohl sie das Beste in den Menschen hervorbringen können, können sie auch das Schlimmste in Regierungen und gesellschaftlichen Gruppen hervorrufen.

Wird die Pandemie bestimmte Trends und Konflikte, die bereits vor dem Eintreffen des Virus vorhanden waren, verstärken? Wird der Staat gestärkt zurückkehren, der Nationalismus verstärkt aufkommen, die Grenzen zwischen Demokratie und Großdaten Autoritarismus verwischt werden? Wird COVID-19 einige der Hauptannahmen, auf denen die Europäische Union gegründet worden war, in Frage stellen, und wird das das Vorspiel für eine umfassende Umgestaltung des europäischen Projekts sein? Wenn die Dinge schieflaufen, könnte COVID-19 die Europäische Union in eine tiefe Krise stürzen; wenn sie richtig laufen, könnte es die Union konsolidieren. Wie wird Europa, wie wird die Welt nach Corona aussehen?

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat dazu geführt, dass überall in Europa die Gesellschaft zusammenrückt, Solidarität ist das Gebot der Stunde, und die EU beweist eine Handlungsfähigkeit, wie selten zuvor.

Die Frage ist: Was kommt danach? Wird es ein back to normal geben, zum Binnenmarkt, zu offenen Grenzen? Was geschieht mit dem großen Friedensprojekt Europa? Und woran werden wir uns erinnern? Daran, dass wir einander geholfen oder daran, dass wir einander im Stich gelassen haben?

Programm – Auf der Suche nach Europa 2017-2021