DI03. Dezember, 19:00UHR

Der Preis der Einheit

Reihe: Auf der Suche nach Europa
KuratorIn: Ulrike Guérot
Vortragende: Daniela Dahn

DER PREIS DER EINHEIT
Wie die deutsche Einheit Europa veränderte

Daniela Dahn, geboren in Berlin, studierte Journalistik in Leipzig und war Fernsehjournalistin. 1981 kündigte sie und arbeitet seitdem als freie Schriftstellerin und Publizistin.

Moderation: Renata Schmidtkunz, Journalistin und Moderatorin, Redakteurin und Dokumentarfilm-Regisseurin, Österreichischer Rundfunk ORF

„Nach dreißig Jahren Vereinigung ist die innere Spaltung zwischen Ost und West so tief wie eh und je; und es haben sich sogar neue Klüfte aufgetan, die unser Gemeinwesen erschüttern. Sie haben damit zu tun, dass die vermeintlichen Sieger der Geschichte das Erbe der beitrittsgeprüften „Brüder und Schwestern“ komplett ausgeschlagen haben. Eine Währungsunion ohne Wirtschafts- und Sozialunion wurde auch zum Modell des vereinten Europa. Insofern ist die Deutsche Einheit auch die Geschichte aller Europäer. Ohne den Anschluss der DDR sind die heutigen Kräfteverhältnisse undenkbar.“ (Daniela Dahn)

 

Daniela Dahns Buch
Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute. Die Einheit – eine Abrechnung
erschien im September 2019 beim Rowohlt Taschenbuch Verlag (288 Seiten, ISBN: 978-3-499-00104-8. Auch als E-Book erhältlich: ISBN: 978-3-644-00376-7)

DI10. Dezember, 19:00UHR

HOW TO FIGHT McMAFIA

Reihe: Philoxenia
KuratorIn: Tessa Szyszkowitz
Vortragende: Misha Glenny

MISHA GLENNY in conversation with TESSA SZYSZKOWITZ

HOW TO FIGHT McMAFIA

Since British author and journalist Misha Glenny wrote McMafia: A Journey Through the Global Criminal Underworld (2008) he has become the leading expert on international organised crime. Opoid crisis in the United States, drug wars in Asia and Latin America, human trafficking into Europe, dirty money being channelled into Great Britain? Ask Misha Glenny. When the UK parliament adopted an „Unexplained Wealth Order“ to force more transparency on property owners in London, the media dubbed it McMafia law. In conversation with Tessa Szyszkowitz Misha Glenny will discuss how he would like to see the international community fight international crime by tackling corruption, enacting drug law reform, reducing wealth inequality and establishing stronger mulitlateral cooperation in law and law enforcement.

Misha Glenny, British author and journalist, specialising in Southeast Euorpe, global organised crime and cybersecurity. In 2017 McMafia has been turned into a BBC-TV series. Besides McMafia his books include The Balkans: Nationalism, War and the Great Powers, 1804-1999 (1999), Dark Market; Cyberthieves, Cybercops and You (2011), Nemesis: One Man and the Battle for Rio (2015). A former BBC Central Europe correspondent who covered the revolutions in European Europe, Glenny won the Sony Gold Award for Outstanding Contribution to Broadcasting. Glenny served as Visitng Professor at Columbia University, he also worked as a lecturer at the London School of Economics and University College London. He is regularly consulted by governments in Europe and the Americas on transnational crime and cyber security.

MO16. Dezember, 19:00UHR

Remarkable Women: Pia Hierzegger, Erika Freeman, Renée Schroeder

Vortragende: Pia Hierzegger, Erika Freeman, Renée Schroeder

Pia Hierzegger, Erika Freeman, Renée Schroeder:
Drei Frauen, drei Generationen, drei Themen – Wissenschaft, Beruf und Leben

Drei namhafte Frauen aus der Kultur- und Wissenschafts-Szene bei einem Gipfeltreffen: Die Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Pia Hierzegger (47) moderiert ein Gespräch mit der Biochemikerin Renée Schroeder (66) und der Psychoanalytikerin Erika Freeman (92).

Erika Freeman, die zwischen New York und Wien pendelt, kommt mit dem soeben verliehenen Titel von Österreichs „Woman Of The Year“ (in der Kategorie Zeitzeugen) ins Kreisky Forum. Renée Schroeder machte jüngst mit der Biografie „Alle Moleküle immer in Bewegung“ Schlagzeilen. Pia Hierzegger hat in jüngster Zeit mit großen Rollen in Filmen wie „Wilde Maus“ oder „Der Boden unter den Füßen“ reüssiert.

Gemeinsam ist allen dreien, dass sie nicht nur in ihren Metiers Spitzenleistungen erbringen, sondern dass sie auch mit wachem Blick die Zeitläufte verfolgen. Der Abend unter dem Titel „Remarkable Women“ verspricht bemerkenswerte An-, Aus- und Einsichten über Wissenschaft, Beruf und Leben.

Renée Schroeder, Jahrgang 1953, ist eine Frau mit vielen Facetten. Die Biochemikerin hat sich von Wien aus einen Platz an der internationalen Spitze der Wissenschaft erkämpft. Kein leichtes Unterfangen als Frau in diesem Fach. Nun startet sie im „Unruhestand“ eine neue Karriere als Bäuerin mit dem Forschungsfeld „Wildkräuter“. 1953 in Brasilien geboren, ging die Reise in Schroeders Kindheit über Luxemburg nach Bruck an der Mur. Die Wanderjahre absolvierte sie in München, Paris und den USA, um anschließend in Wien ihre berufliche Heimat zu finden. Zwischen Wissenschaft und Feminismus hatte die überzeugte Atheistin bis heute viele Kämpfe auszutragen… Eine außergewöhnliche und konsequente Frau: Die neue Biografie „Renée Schroeder – Alle Moleküle immer in Bewegung“ (Residenz-Verlag), geschrieben von Ursel Nendzig, ist eine Inspiration für alle Frauen, ihren eigenen Weg zu gehen.

 Erika Freeman wurde 1927 in Wien geboren und musste im Alter von 12 Jahren als Jüdin vor dem Naziregime in die USA, nach New York, flüchten. Dort studiert sie an der Columbia University und wird zu einer hoch angesehenen Psychoanalytikerin. Sie berät viele Politiker wie etwa die ehemalige israelische Ministerpräsidentin Golda Meir und wird zur mentalen Stütze diverser Hollywoodlegenden wie etwa Marilyn Monroe, Marlon Brando oder Woody Allen. Letztlich wird Erika Freeman selbst ein Star: Sie ist Dauergast in den US-Talkshows der 1970er Jahre und wird fast zu jedem Ereignis als Psychoanalytikerin befragt. Im hohen Alter nähert sie sich auch ihrer alten Heimat Österreich wieder an und setzt sich als Zeitzeugin unermüdlich gegen das Vergessen ein.

 Pia Hierzegger kam am 2. Februar 1972 in Graz zur Welt. Sie ist Ensemblemitglied der Grazer Off-Theatergruppe Theater im Bahnhof, wo sie auch Regie führt und zu der Autorengruppe Eigenbau gehört. 2009 adaptierte sie für das Schauspielhaus Graz Wolf Haas‘ Roman „Das ewige Leben“ als Bühnenstück. In der Spielzeit 2010/11 schrieb sie den Text für die Uraufführung von „Die Kaufleute von Graz“ (Regie: Helmut Köpping). Pia Hierzegger ist auch als Filmschauspielerin aktiv. Ihre ersten drei Kinofilme drehte sie unter der Regie von Michael Glawogger. Regisseur Wolfgang Murnberger besetzte sie 2009 in seiner Wolf-Haas-Verfilmung „Der Knochenmann“. Im Wettbewerb der Berlinale 2017 feierte die Tragikomödie „Wilde Maus“ Premiere. Unter der Regie und an der Seite ihres Lebenspartners Josef Hader spielte Hierzegger die nichts ahnende Ehefrau eines entlassenen Musik-Kritikers, der mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee zu Geld kommen will. 2019 war Pia Hierzegger mit einer Hauptrolle in Marie Kreutzers Drama „Der Boden unter den Füßen“ erneut bei der Berlinale zu Gast.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.