2022: Migration-Diaspora-Flucht

Es gibt mehr vertriebene Menschen weltweit als je zuvor und humanitäre Krisen ereignen sich oft an instabilen und unerreichbaren Orten. Eine Gruppe, deren Bemühungen Anerkennung erhalten, sind Diasporas. Diasporas setzten sich aus ehemaligen Migrant*innen und Geflüchteten zusammen, die eine Rolle darin spielen können, ihr Herkunftsland durch Fundraising, Entwicklungsarbeit und in manchen Fällen politische Tätigkeiten zu unterstützen. Da Vertretungen wie die Internationale Organisation für Migration und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen die Fähigkeiten und das Wissen von Diasporas erkannt haben, bieten sie praktische Programme für qualifizierte Diaspora Mitglieder an, um sie dabei zu unterstützen temporär in ihr Herkunftsland zurückzukehren, um ihnen dort Schulungen in ihrem Fachgebiet zur Verfügung zu stellen. Aufnahmeländer können die beachtlichen Diasporas, die innerhalb der eigenen Gemeinschaft ansässig sind, anerkennen. Dies beinhaltet auch die Anerkennung der politischen Bedeutung von Diasporas, was auch als ein Frühwarnsystem für veränderte Entwicklungen in ihren Herkunftsländern dienen könnte.