2023: Krieg und Klima. Wenn die Natur zum Kriegsopfer wird

Monika Halkort

Kuratorin: Monika Halkort

Sozialwissenschaftlerin und Journalistin

Krieg und Klima ist eine neue Gesprächsreihe, die die langfristigen Umwelt- und Klimafolgen kriegerischer Auseinandersetzungen anhand aktueller Konflikte verdeutlicht.  Die Kriege, unter anderem in der Ukraine, Syrien, Jemen, Libyen, Irak und Sudan haben ganze Landstriche, Flüsse und Küstenstreifen in toxische Müllhalden verwandelt, wo sich Kriegstrümmer mit giftigen Chemikalien, Ölteppichen und radioaktivem Waffenmaterial auf gefährliche Weise vermischen. Sie bedrohen nicht nur die Grundwasser- und Nahrungsversorgung der betroffenen Bevölkerungen, sondern treiben weitgehend unkontrolliert den CO2-Ausstoß nach oben, während sie wichtige natürliche Ressourcen zur Verminderung dieser Emissionen zerstören.

Die nachhaltigen Risiken für Umwelt, Klima und die Lebensgrundlagen von Gesellschaften, sind keineswegs eine unvermeidbare Begleiterscheinung militärischer Angriffe, sondern Teil der operativen Logik moderner Waffensysteme und Kriegsstrategien.

Wie muss Klimapolitik angesichts dieser Verflechtung von Technologie und geopolitischen wie ökologischen Krisen neu gedacht und umgesetzt werden? Und welche Folgen für zivilen Widerstand, die Definition von Kriegsverbrechen sowie Fragen der historischen Gerechtigkeit ergeben sich daraus?

KRIEG UND KLIMA_Programm 2022