DO15. Oktober, 19:00UHR

LERNEN´S GESCHICHTE, HERR REPORTER!

Reihe: Buchpräsentationen
Vortragende: Ulrich Brunner und Johannes Kunz

KREISKY FORUM SPECIAL
in Zusammenarbeit mit dem ecowin-Verlag

Aufgrund der steigenden COVID-19 Zahlen in Wien haben wir beschlossen, dass im Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog vorläufig keine analogen Veranstaltungen mit Publikum stattfinden werden. Das Gespräch wird aufgezichnet und ist ab 23.9.2020 auf unserem Youtube Kanal abrufbar.

 

LERNEN´S GESCHICHTE, HERR REPORTER!
Bruno Kreisky – Episoden einer Ära


Ulrich Brunner
, Journalist und Autor
im Gespräch mit
Johannes Kunz, Kulturmanager, ehem. Pressesprecher von Bundeskanzler Bruno Kreisky

Der Journalist Ulrich Brunner begleitete die Ära Kreisky mit dem Herzen und mit der Feder. Nach seinem Wechsel zum ORF wurde das Verhältnis zu Bundeskanzler Kreisky angespannter, was letztlich beim berühmten Pressefoyer in einem Eklat gipfelte, als Kreisky eine Frage mit der Aufforderung parierte, die zum bekanntesten Politikerzitat der Zweiten Republik wurde.
Er hat seine Erinnerungen an den Jahrhundertkanzler aus den direkten Kontakten und Einschätzungen über Kreiskys komplexe Persönlichkeit, das bahnbrechende politische Vermächtnis und sein unmittelbares Erleben niedergeschrieben. Als Zeitzeuge und reflektierender Beobachter zeichnet Ulrich Brunner ein Bild der Ikone Kreisky, das den Mythos erklärt und die Widersprüchlichkeit dieser Persönlichkeit beleuchtet.

Ulrich Brunner, geboren 1938 in Wien, stammt aus einfachen Verhältnissen, absolvierte nach der Pflichtschule eine Schriftsetzerlehre und holte die Matura nach. Er nahm eine Karriere im Journalismus auf, die ihn von der Arbeiterzeitung in den ORF, zuletzt Intendant des Landesstudio Burgenland, führte. Die Debatte, in der der titelgebende ikonische Satz fiel, ist legendär und symbolhaft für die Ära Kreisky, an der bis heute in der Politik Maß genommen wird. Ulrich Brunner lebt in Wien.

 

Ulrich Brunner:
Lernen S‘ Geschichte, Herr Reporter! Bruno Kreisky – Episoden einer Ära
Ecowin Verlag 2020, 220 Seiten; ISBN 9783711002631