International Politics

Without Blueprint: Young Internationals

Das Bruno Kreisky Forum gibt in der neuen Reihe Without Blueprint: Young Internationals jungen Männern und Frauen die Gelegenheit, mit erfahrenen Gesprächspartnern ihre Recherchen zu präsentieren.

Africa. Dimensions of a Continent

Die Brille, mit der Europa, ja die internationale Gemeinschaft insgesamt, auf Afrika zu blicken pflegte, war lange Zeit jene der Entwicklungspolitik. Erst seit der Vorstellung einer gemeinsamen europäischen Afrika-Strategie traten politische Aspekte und die neuen afrikanischen Institutionen stärker in den Vordergrund. Die von Georg Lennkh kuratierte Reihe beschäftigt sich aus wissenschaftlicher Perspektive mit der Vielfalt und Vitalität von afrikanischer Politik.

Arab/Middle East Changes

Die von Gudrun Harrer kuratierte Reihe „Arab Changes“ wurde als Reaktion auf die Umbrüche in der arabischen Welt im und nach dem Revolutionsjahr 2011 eingerichtet. Vor allem jene Länder, in denen der sogenannte Arabische Frühling Umstürze brachte und/oder wo in der Folge bewaffnete Konflikte ausbrachen, werden regelmäßig wieder aufgegriffen und neu beleuchtet.

 

China im Blick

Wie wir in der EU China wahrnehmen, hat Auswirkungen auf unsere politische Positionierung. Wie die EU in China wahrgenommen wird, hat Auswirkungen auf Chinas politische Positionierung. Es ist nichts Außergewöhnliches, wenn der Blick von außen und das jeweilige Selbstverständnis nicht deckungsgleich sind. Wenn es um China und die EU geht, so scheint es der Kuratorin, ist die Diskrepanz zwischen Selbstverständnis und Außensicht jedoch besonders groß.

Rethinking Israel/Palestine

Das Bruno Kreisky Forum genießt einen weltweit anerkannten Ruf in der Unterstützung der Erarbeitung von Lösungen für einen der komplexesten Konflikte: Israel/Palästina. 2012 setzte das Bruno Kreisky Forum unter der Kuratorenschaft von Prof Dr. Bashir Bashir einen intensiven Diskussionsprozess in Gang,  in dessen Folge eine intellektuell-akademische Fragestellung auf deren politische Relevanz in Europa, den USA und in der Region getestet wurde. Vor dem Hintergrund des Scheiterns der sogenannten Friedensgespräche und unter der Annahme, dass ein anderer Ansatz zur Konfliktlösung erforderlich ist, baut ein neuer Diskurs auf Rechten und Werten anstatt auf Macht und Interessen auf, und gewinnt in der öffentlichen Diskussion immer mehr Gewicht.

 

 

 

 

Russia on the World Stage

Im Laufe der letzten zehn Jahre stand die russische Außenpolitik im Zeichen von Abwehrhaltung und Misstrauen. Russland hat sogar ein schwieriges Verhältnis zu der seit ihrem Bestehen nicht bedrohlichen Europäischen Union. Das Land reagiert empfindlich auf die Unabhängigkeit von Staaten in seiner unmittelbaren Nähe, besonders jener, die politisch oder geographisch dem Westen nahestehen.

Transatlantica

Trotz der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise und trotz der vielen grundlegenden Veränderungen in den internationalen Beziehungen bleibt das transatlantische Verhältnis von zentraler Bedeutung. Nicht nur sind die USA und die Europäische Union die wichtigsten gegenseitigen Wirtschaftspartner, nicht nur stehen sie gemeinsam für den größten Teil der Weltwirtschaft, sie sind auch in politischer Hinsicht Garant für eine globale Ordnung, die von Respekt vor dem Völkerrecht und den Menschenrechten bestimmt wird.