FR08. Oktober, 13:00UHR

DAS WOHL DES KINDES IM ASYL- UND BLEIBERECHT

Reihe: 2021: Solidarität und Krise
Vortragende: Ruth Wodak, Ernst Berger, Irmgard Griess, Maria Berger

Für diese Veranstaltung ist die schriftliche Anmeldung verpflichtend. Es stehen 70 Sitzplätze zur Verfügung. Es gilt die „3 G-Regelung“.

DAS WOHL DES KINDES IM ASYL- UND BLEIBERECHT
EINE DISKUSSION DES BERICHTS DER KINDESWOHLKOMMISSION

Flucht und Exil bedeuten für Kinder fast immer schwere und nachhaltig wirksame Belastungen. Der Schutz der Kinderrechte wird daher in allen internationalen und nationalen Rechtsnormen als vorrangiges Prinzip definiert. Der Umgang damit in der Realität des politischen Alltags ist allerdings meist ein anderer und nimmt die Traumatisierung von Kindern in Kauf. Hierzulande geriet die Frage der Beachtung des Kindeswohls im Asyl und Bleiberechtsverfahren Ende Jänner dieses Jahres ins Zentrum öffentlicher Aufmerksamkeit, als drei in Österreich lebende und gut integrierte minderjährige Schülerinnen nach Georgien bzw. Armenien abgeschoben wurden. In weiterer Folge wurde ein Gremium von Expert*Innen vom Justizministerium mit der Aufgabe betraut, eine Evaluierung der praktischen Handhabung und des Stellenwertes des Kindeswohls und der Kinderrechte im österreichischen Recht sowie in verwaltungsbehördlichen und gerichtlichen Entscheidungen vorzunehmen und darüber Bericht zu legen; und dies im internationalen Vergleich. In Fortsetzung des im Mai stattgefundenen ersten Symposiums zum Thema Was Flucht und Migration mit Kindern macht, das psychische und rechtliche Fragen beleuchtete, analysiert diese zweite Veranstaltung in erweiterter Besetzung den jüngst publizierten Bericht der Kindeswohlkommission.

Univ. Prof. Dr. Ernst Berger ist Kinderpsychiater, Psychotherapeut und Entwicklungsforscher; Mitglied der Kindeswohlkommission.
Em. Prof. Dr. DDr.h.c. Ruth Wodak ist Sprachsoziologin und Diskursforscherin.

Ein Symposium in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung.

13:00 Einleitung: Ruth Wodak, Ernst Berger

13:15 Panel 1: Kann der Bericht der Kindeswohlkommission an der österreichischen Praxis etwas verändern?

Vortrag: Irmgard Griss
Discussants: Lisa Wolfsegger, Nora Ramirez-Castillo, Christoph Reinprecht

15:00  Panel 2: Internationale Perspektiven zu Kinderrechten im Asyl- und Fremdenrecht

Vortrag: Maria Berger
Discussants: Gerald Knaus, Philipp Ther

Teilnehmer*innen:

Univ. Professor Dr. Ernst Berger, Kinder- und Jugendpsychiater, Med. Universität Wien, Mitglied der Kindeswohlkommission
Dr Maria Berger, Juristin, ehem. Justizministerin und ehem. Richterin des Europäischen Gerichtshofs
Dr. Irmgard Griss, Juristin, Leiterin der Kindewohlkommission, ehem. Präsidentin des OGH, Leiter der Kindeswohlkommission
Dr. Gerald Knaus, Soziologe, European Stability Initiative, Berlin
Mag. Dr. Nora Ramirez-Castillo, Psychologin und Psychotherapeutin, Hemayat
Univ. Professor Mag. Dr. Christoph Reinprecht, Soziologe, Vizerektor, Universität Wien
Univ. Professor Dr. Philipp Ther, MA., Historiker, Universität Wien
Em. Distinguished Professor Dr. DDr.h.c. Ruth Wodak, Sprachsoziologin und Diskursforscherin, University Lancaster/Universität Wien
Lisa Wolfsegger, Expertin für Kinderflüchtlinge, Asyl Koordination Österreich

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, zu.